Seminar für empirische Wirtschaftsforschung (Prof. Winter)
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Über uns

Die Mitarbeiter des Seminars für empirische Wirtschaftsforschung beschäftigen sich mit der empirischen Analyse der Spar-, Altersvorsorge- und Versicherungsentscheidungen privater Haushalte sowie mit gesundheitsökonomischen Fragestellungen. Methodisch liegt der Schwerpunkt auf verhaltensorientierten Ansätzen und deren mikroökonometrischer Umsetzung, dem Design und der Analyse von Haushaltsbefragungen, der Messung von Präferenzen und Erwartungen in Befragungen und Laborexperimenten sowie der Entwicklung von ökonometrischen Modellen für latente Variablen und Methoden für deren Schätzung.

Im Rahmen eines langfristig angelegten, größeren Projekts werden die Auswirkungen des 2006 in den Vereinigten Staaten neu eingeführten Sozialversicherungszweiges Medicare Part D untersucht. Diese Arbeiten werden gemeinsam mit dem Nobelpreisträger Daniel McFadden (UC Berkeley und University of Southern California), Florian Heiss (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) sowie Amelie Wuppermann (LMU) durchgeführt. Weitere Forschungskooperationen bestehen mit Thomas Crossley (University of Essex), Stefan Hoderlein (Boston College), Daniel Houser (George Mason University), Iris Kesternich (Leuven), Michael Kosfeld (Frankfurt), Melanie Lührmann (Royal Holloway), Heiner Schumacher (Aarhus), Marta Serra-Garcia (UC San Diego), Bettina Siflinger (Mannheim) und James Smith (RAND, Santa Monica).

In der Lehre vertritt das Seminar für empirische Wirtschaftsforschung die angewandte Ökonometrie auf allen Ebenen – von einführenden Veranstaltungen bis hin zur Doktorandenausbildung. Joachim Winter ist außerdem am Executive-Studiengang Philosophie Politik Wirtschaft (PPW) der LMU beteiligt.